Leeuwarden im Herz von Fryslân


Das Innere von Fryslân (Friesland)

Ab Franeker will ich etwas mehr das Inland Frieslands endecken. Leeuwarden, nur 20 Kilometer entfernt, die Stadt, die noch vor nicht allzulangen Jahren am Meer lag, Hafenstadt war und jetzt etwa 50 Kilometer davon entfernt liegt, Sneek, ein Venedig des Nordens und Makkum sollen meine nächsten Ziele sein. Alles liegt nah beeinander, aber bei den aktuellen Wolkenbrüchen bleibt man vorläufig besser im gemütlichen Wohnmobil und lauscht dem Prasseln der Wasserstürze auf dem Dach.

Leeuwarden ist in den Aussenbezirken eine Industriestadt, im Stadtkern jedoch ein typisches, gemütliches Backsteinstädtchen mit den schönen Grachten und den typischen schmalbrüstigen und oft schiefen Häuschen, in dem sich gemütlich bummeln lässt, wenn Petrus mal gerade wieder die Schleusen kurz geschlossen hat. Leeuwarden beherbergt aber auch den Oldehove, einen Kirchturm, der sich während des Baus schon schräg legte, sodass man den Bau der dazu geplanten Kirche gar nicht erst anfing. Leeuwarden ist auch die Heimatstadt von Margaretha Zelle, die als Mata Hari von den Franzosen standrechtlich erschossen wurde, nachdem sie im Ersten Weltkrieg als Spionin des Deutschen Kaiserreichs verurteilt wurde. An ihrem Geburtshaus ist dieses Schild angebracht.

Leeuwarden Oldehove

Leeuwarden Oldehove

Mata Hari Leeuwarden

Mata Hari Leeuwarden

Der St. Jakobsweg ab Leeuwarden

Leeuwarden ist auch einer der Ausgangspunkte für den Pilgerweg nach Santiago de Compostella. Hier sammelten sich offenbar die Pilger, um dann gemeinsam die Pilgerreise zu beginnen. Heute ist dies eher eine Abenteuer- oder Selbstfindungsreise, die frühere tiefe Gläubigkeit dürfte heute im Hintergrund stehen.

St. Jakobsweg Leeuwarden

St. Jakobsweg Leeuwarden

Sneek, von Kanälen durchzogen wie Venedig

Das nächste Städtchen ist Sneek, es liegt westlich vom Sneeker Meer, in dem regelmässig grosse Regatten stattfinden. Dann ist hier ein Riesenauflauf von Seglern und Segelbegeisterten, wie man mir versicherte. In Sneek gibt es fast genau so viele Kanäle und Wasserstrassen wie Landstrassen. Viele Häuser der Aussenbezirke sind von zwei Seiten zugänglich: auf der einen Seite fährt man mit dem Auto vor, auf der anderen Seite mit dem Boot. Es fühlt sich eigentümlich an, wenn hinter einer Häuserreihe die Mastspitze eines Segelbootes vorbeizieht.

Sneek Strassenseite

Sneek Strassenseite

Sneek Wasserseite

Sneek Wasserseite

Alles ist ausserordentlich gepflegt, ich fühle mich wie auf einem Spaziergang durch einen grossen, wunderschön angelegten Park. Eigentümlich ist, dass man keine Menschen in diesem schönen Park sieht. Wenn man an Häusen vorbeikommt, sieht man die Leute durch die gardinenlosen Fenster, aber in dieser schönen Natur fehlen sie, vielleicht weil es regnerisch ist? Auf jeden Fall lässt es sich hier an einem Wasserarm wunderbar ungestört und ruhig übernachten.

Sneek Parklandschaft

Sneek Parklandschaft

Sneek Kanal

Sneek Kanal

Das Zentrum von Sneek, eine lebendige Stadt

Am nächsten Morgen auf ins Zentrum, ein toller Parkplatz an einer Gracht keine 100 Meter vom Zentrum entfernt. Das Wahrzeichen Sneeks ist das Wassertor, ein integrierender Bestandteil der seinerzeitigen Stadtmauer. So wie es Tore an Strassen gab, leistete sich Sneek zusätzlich ein Wassertor, ein in Holland einmaliges Gebäude. Im Tourist Office höre ich, dass es offenbar keine militärische Notwendigkeit für Wassertore gab. Es scheint mehr ein Prestigeobjekt gewesen zu sein. So, wie jeder Ort wetteiferte, den höchsten Turm innerhalb seiner Mauern zu haben, so wollte Sneek in der Form eines Wassertors die anderen ausstechen.

Sneek Wassertor

Sneek Wassertor

Sneek Hafen

Sneek Hafen

Die Innenstadt ist eine einzige Fussgängerzone und sehr belebt. Es lässt sich herrlich bummeln oder bei einem Strassencafe das Treiben beobachten. Das Schöne an den heimeligen holländischen Städten ist das viele Grün und die Wasseradern. Nicht nur in den Strassen tummelt sich fröhliches Volk, auch die Grachten sind mit Ausflüglern in guter Laune belebt.

Sneek Fussgängerzone

Sneek Fussgängerzone

Käseladen

Käseladen

Sneek Gracht

Sneek Gracht

Sneek Brücke

Sneek Brücke

Und klar, in einer echten holländischen Stadt darf die Drehorgel auch nicht fehlen.

 

Ich bin schon wieder in der Nähe des Ijsselmeers und steuere Makkum an. Makkum liegt gerade südlich vom Abschlussdeich mit der Schleuse Vogelwerderzand, durch die ich schon oft in meinen Segeljahren Richtung England aufgebrochen bin.

Makkum ist ein beliebtes Kitesurferrevier, denn es hat einen Sandstrand und man kann hunderte Meter hinauslaufen, ohne dass das Wasser über Kniehöhe steigt. Also ideal für Kitesurf-Anfänger. Direkt an der Schleuse raus aufs Ijsselmeer steht ein Restaurant, von dessen Vorplatz man das Treiben zu Land und zu Wasser beobachten kann. Wenn die Schleusenwärterin den Verkehr stoppt, die Brücke hochfährt und ein oder mehrere Boote aus der Stadt rein oder rausschleust, dann kassiert sie den Schleusenobulus natürlich mit einem holländischen Holzschuh an einer Angel, den sie den Freizeitkapitänen tief unten in der Schleuse um die Nase wedelt.

Plattbodensegler

Plattbodensegler

Makkum Schleusenwärterin

Makkum Schleusenwärterin

 

 

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *