Archimedes, der geniale Mathematiker und Erfinder.


Wer war Archimedes?

Archimedes lebte im dritten Jahrhundert vor Christus und wird als der führende Wissenschaftler der Antike bezeichnet. Während sich die antiken Philosophen nie darum bemühten, eine Beweisführung für ihre manchmal genialen, aber abstrusen philosophischen Gebäude zu führen, leitet Archimedes eine ganze Reihe von geometrischen Theorien ab und beweist sie anschliessend nach heutigen wissenschftlichen Regeln. Darunter solche Dinge wie die Fläche eines Kreises, die Oberfläche und das Volumen einer Kugel und weiterer geometrischer Formen. Ausserdem eine erstaunlich genaue Ableitung von Pi sowie die Entwicklung der Logarithmen für die Bezeichnung grosser Zahlen. Er war somit der erste, der die Mathematik zur Erklärung physikalischer Erscheinungen anwandte.

Das ganze Mittelmeer war seine Bühne

Erstaunlich ist, dass die Wissenschaftler in der Antike regen Gedankenaustausch über die damals riesigen Distanzen pflegten. Er tauschte sich mit Heron von Alexandria, dem Entdecker des Rückstosses, wenn Gase unter Druck aus Öffnungen ausströmen (mit anderen Worten des Düsenantriebs), mit Conon von Samos, mit Eratosthenes von Cyrene und weiteren aus. Man weiss das aus Widmungen seiner Werke.

Archimedes war auch Erfinder

Archimedes war aber nicht nur ein grosser Mathematiker, sondern auch Erfinder und Astronom. Seine berühmsteste Erfindung ist die archimedische Schraube, die ich noch heute in Ägypten bei Bewässerungssystemen gesehen habe. Der Flaschenzug, die Erklärung der Hebelwirkung, das “griechische Feuer” zur Zerstörung feindlicher Schiffe und viele weitere Neuentwicklungen gehen auf Archimedes zurück.

Ein Planetarium, das erst von Galilei wiederfunden wurde

Ein Planetarium, das die Sonne im Zentrum zeigt mit der Erde, die um sie kreist und dem Mond, der um die Erde kreist und sehr genau war, wurde von römischen General Marcus Claudius Marcellus als Sensation nach Rom gebracht um von römischen Astronomen studiert zu werden.

Ein solches Gerät setzte die Differential und erste Methoden der Infinitesimalrechnung voraus, von denen man lange glaubte, dass sie erst in neueren Zeiten von Newton und Leibniz entwickelt wurden. Bis man in antiken Schriften Archimedes’ zahlreiche Schriften entdeckte.

Die Geschichte um “Eureka”

Gemäss Vitruvius soll von Archmedes auch der Ausruf “Eureka” stammen. Er hatte von Heron II, König von Syrakus, den Auftrag erhalten, festzustellen, ob der Goldschmied, der eine Krone aus purem Gold für ihn herstellen sollte, betrogen hatte, indem er heimlich Silber zumischte. Bedingung war, er durfte die Krone nicht beschädigen. Als er in eine Badewanne stieg und sah, wie das Wasser überschwappte, lief er vor lauter Aufregung nakt wie er war durch die Strassen Syrakus’ und rief “Eureka, Eureka” (ich habs gefunden). Er konnte durch die Verdrängung des Wassers das genaue Volumen der Krone feststellen. Dieses Volumen mit dem spezifischen Gewicht von Gold multipliziert musste das Gewicht der Krone sein. Jetzt brauchte man nur noch die Krone zu wiegen um herauszufinden, ob sie das Sollgewicht hatte oder ob sie leichter war.

Und wenn die Geschichte nicht stimmt, so ist sie doch gut erfunden. Denn spätere Versuche haben ergeben, dass die Wiegepräzision für diese Kontrollart so hoch sein muss, dass man bezweifelt, dass dies zu Archimedes’ Zeiten möglich war.

Übrigens ist Archimedes’ “Eureka” das Staatsmotto Kaliforniens, das an den Goldrausch in Kalifornien erinnert.

Archimedes’ gewalttätiger Tod

Archimedes starb übrigens unter genau dem römischen General Marcus Claudius Marcellus. Der belagerte Syracus und nahm die Stadt schliesslich ein. Er hatte den Befehl ausgegeben, Archimedes solle auf jeden Fall lebend zu ihm gebracht werden. Als ein römischer Soldat ihn aufforderte, ihm zu seinem General zu folgen, erklärte ihm Archimedes, er könne jetzt nicht, er sei mitten in der Lösung eines Problems. “Störe nicht meine Kreise”, soll Archimedes ihm gesagt haben. Dabei hantierte er mit einem Gerät, das der Soldat als unbekannte Waffe vermutete und tötete ihn.

Archimedes ist in Syracus begraben. Cicero hat sein Grab einmal gesucht und in verlotterem Zustand vorgefunden. Aber wo es genau liegt, wurde vergessen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *